Weihnachtsaktion „Leuchtende Kinderaugen“

Die Weihnachtswünsche der Kinder von heute reichen von ferngesteuerten Autos und Hubschraubern über Schminkkoffer und Parfüm bis zu Spiderman-Puppen. Das erfuhren Doris Möhring und Waltraud Ralle-Klein bei ihrer zweiten Aktion „Leuchtende Kinderaugen“.

Wie im Vorjahr organisierten die beiden engagierten Frauen mit Unterstützung unserer Raiffeisebank und der LzO sowie dem Jobcenter und dem Sozialamt diese Aktion. Hintergrund ist, auch Kinder, die zu Weihnachten keine Geschenke-berge unter dem Tannenbaum finden, mit einem Herzenswunsch zu erfreuen. Durch das Jobcenter und das Sozialamt wurden insgesamt 200 Karten an bedürftige Familien verteilt, auf denen die Wünsche bis zu einem Betrag von 20 Euro eingetragen werden konnten. Insgesamt 80 Karten kamen zurück und wurden an den Tannenbaum in unserer Eckflether Filiale gehängt. „Die Karten waren im Nu vergriffen und die Geschenke wurden bei den Banken abgegeben“, erinnerten sich Doris Möhring und Waltraud Ralle-Klein, als sie jetzt im Restaurant Panorama das Fazit ihrer Aktion zogen. Durch die Erfahrungen aus dem Vorjahr ging den beiden Frauen das Einpacken und Zuordnen der Geschenke dieses Mal schneller von der Hand. Jedem Paket wurde noch ein Schokoladenweihnachtsmann beigelegt. „Wir wurden immer besser“, so Waltraud Ralle-Klein. „Und es war lustig“, ergänzte Doris Möhring.

Die schönsten Momente der Aktion „Leuchtende Kinderaugen“ erfuhren die beiden, wenn die Pakete ausgefahren werden. „Wir waren im gesamten Stadtgebiet und im Umland unterwegs. Die Freude bei den Beschenkten und ihren Eltern war jedes Mal riesengroß. Viele waren zu Tränen gerührt und man spürte die Dankbarkeit. Das ist für uns ein tolles Gefühl“, berichteten die Frauen. Sie wissen aber auch, dass manche Wünsche nicht zu erfüllen sind. „Wenn sich jemand eine Spiel-Pistole wünscht oder ein Kettcar unterm Baum stehen soll, suchen wir nach einer Alternative.“

Neben den Sachspenden wurden zahlreiche Geldspenden eingezahlt. Diese wurden unter anderem für nicht abgeholte Wunschkarten verwendet. Doris Möhring und Waltraud Ralle-Klein richten ihren Dank an die beteiligten Geldinstitute, das Jobcenter und das Sozialamt sowie an die Bevölkerung, die in „rührender Weise zum Gelingen der Aktion beigetragen hat“. Und für Ende dieses Jahres steht für die Organisatorinnen fest: „Wir machen weiter, jetzt sind wir ja Profis.“

(Von links) AGVR-Geschäftsführer Harald Lesch mit den Preisträgern Annika Ulbrich und Hannes Ibbeken (vom Stedinger Turnverein) und Christina Gallimore (Marketingverantwortliche unserer Bank).