Neue Filialstruktur

Das Kundeverhalten ändert sich. Der Online-Banking Trend setzt sich fort während, das klassische Geschäft am Bankschalter deutlich zurückgeht.

Das vergangene Geschäftsjahr war für uns sehr erfolgreich. Unsere Mitgliederzahl hat sich  auf 9500 gesteigert. Die Kundeneinlagen haben von 153 auf 167,5 Millionen Euro zugelegt. Auch die Kreditvergabe ist um 6 Millionen Euro auf 163 Millionen Euro gestiegen.

Trotz der positiven Bilanzentwicklung belastet das derzeitige Zinsniveau auf Dauer das klassische Geschäftsmodell der Banken. Zudem hat sich das Verhalten unserer Kunden deutlich verändert. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der klassische Kundenkontakt am Schalter um mehr als die Hälfte reduziert. Überwiegend werden Selbstbedienungsstellen genutzt und immer mehr Menschen erledigen Ihre Bankgeschäfte online. Die Anzahl der Online-Kunden hat sich enorm entwickelt – um 222 Prozent von 2003 bis 2013.

Um den künftigen Anforderungen und den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, wird nun unser Filialnetz umstrukturiert und die Schalteröffnungszeiten angepasst.

Daraus ziehen wir positive Schlüsse: weniger Zeit am Schalter bedeutet für uns, mehr Zeit um unsere Kunden in Ruhe beraten zu können.
Diese Einsicht findet sich in dem Konzept wieder, das unser Vorstand und Aufsichtsrat gemeinsam in den vergangenen 1-1 ½  Jahren entwickelt haben. Die Veränderungen sollen ab Herbst 2016 umgesetzt werden.

Unsere Filialen in Brake, Weserstraße und Berne werden zwei Kompetenzzentren mit Beratung, täglichen Schalteröffnungszeiten und Selbstbedienungszonen.

Gleiches gilt für die Beratungszentren Brake, Kirchenstraße und Oldenbrok, jedoch mit eingeschränkten Schalteröffnungszeiten.

Die Filiale bzw. das Beratungszentrum Großenmeer nimmt zurzeit noch Aufgaben der Filiale Bardenfleth wahr, soll aber auf eine Selbstbedienungszone reduziert werden. Der Termin steht noch nicht fest und hängt mit der Entwicklung in Bardenfleth zusammen. Die wegen eines Brandschadens geschlossene Filiale Bardenfleth ist ab Mitte Februar –vorerst – als „Mini-Filiale“ verfügbar– ohne Schalteröffnungszeiten und mit Beratungen nach Vereinbarung.  

Unsere Filiale in Motzen soll zukünftig nur noch als Selbstbedienungszone bestehen. Die Filiale in Neustadt wird geschlossen.

Desweiteren suchen wir auf Kundenwunsch, geeignete Räume in Elsfleth für Beratungen. Momentan ist lediglich eine Selbstbedienungszone an der Oberregge 27 vor Ort.

In Berne suchen wir zudem nach eine Alternativlösung. Das Haus ist renovierungsbedürftig, zu groß und nicht optimal gelegen.

Für die neue Struktur ist kein Personalabbau vorgesehen. Unser Team von rund 70 Mitarbeitern werden wir behalten.

Der Anbau schreitet voran. Im Herbst ist der Einzug geplant. Danach erfolgt die Renovierung des alten Gebäudes. Anschließend ziehen die internen Abteilungen (Kredit und Rechnungswesen) ein.

Nach dem Brandschaden in der Filiale Bardenfleth wird eine neue „Mini-Filiale“ eingerichtet und soll ab Mitte Februar verfügbar sein.