Gérard Rünzi (Vorstand Bürgerstiftung), Christiane Thürlings (Vorstand unserer Bank), Uta Hagemoser und Thomas Wulf (KIT), Rieke Wiesensee (Vorstand Bürgerstiftung) und Christina Gallimore (Marketingverantwortliche unserer Bank)

Unterstützung für das Kriseninterventionsteam Wesermarsch (KIT)

Spende der Bürgerstiftung Wesermarsch und unserer Bank

Betroffenen Menschen in ihrer schwersten Stunde beizustehen ist keine leichte Aufgabe. Wer sich für diese Tätigkeit engagiert, besitzt viel Mut und verdient höchste gesellschaftliche Anerkennung. Eine solide Ausbildung der Helfer ist unbedingt erforderlich, um den richtigen Umgang in Notfallsituationen zu erlernen und auch, um selbst mit der eigenen Belastung umgehen zu können. Wir wollen gerne den ehrenamtlichen KIT-Helfern bei dieser bedeutungsvollen Arbeit unterstützen." Das erklärten nahezu gleichlautend  Frau Christiane Thürlings (Vorstand unserer Bank), Frau Rieke Wiesensee und Gérard Rünzi (Vorstände der Bürgerstiftung Wesermarsch) bei der Übergabe der Spende in der vergangenen Woche.

Mit der Spende von insgesamt 1.000 Euro von der Bürgerstiftung Wesermarsch sowie von unserer Bank kommt das Kriseninterventionsteam der Ausbildung von dringend benötigten ehrenamtlichen Mitarbeitern einen großen Schritt näher. Nachdem der 1. Vorsitzende, Herr Thomas Wulf, über die Aufgaben des KIT berichtete, waren alle Anwesenden sich schnell einig, dass diese Arbeit nicht jeder verkraften könnte. Das ist auch ein Grund dafür, dass es schwierig sei, Mitwirkende zu finden. "Das Team hat leider immer noch nicht die Anerkennung, die es verdient", bedauerte Gérard Rünzi.

Zurzeit besteht das KIT aus 18 Personen aus der ganzen Wesermarsch, die in ihrer Freizeit die Betroffenen nach einem schrecklichen Ereignis betreuen. Zu einem Hilfseinsatz wird das KIT von der Rettungsleitstelle, Feuerwehr, Polizei und dem Rettungsdienst vor Ort gerufen. Beim Einsatz stehen die KIT-Mitglieder den Hinterbliebenen zur Seite und leisten dabei eine psychische erste Hilfe. Wenn bei der Versorgung weiterführende Hilfe notwendig ist, dann haben sie noch ein breites Netzwerk aus Fachleuten, wie z.B. Therapeuten oder das Trauerland in Bremen, die sich um Kinder und Jugendliche kümmern.

Desweiteren haben sie seit 2011 den "Trauertreff Sonnenblume" eingerichtet, in den KIT-Räumlichkeiten an der Langen Straße 62, Brake. Jeden Montag sind von 17 bis 20 Uhr Menschen willkommen, die um einen anderen trauern oder sich mit Menschen in einer ähnlichen Situation austauschen möchten. Hier können Hilfesuchende weinen, lachen, schweigen - und vor allem neue Wege für sich entdecken.

Das KIT-Team arbeitet ehrenamtlich, professionell, und kostenlos. Der Verein wird ausschließlich von Spenden finanziert.

Sie wollen ehrenamtlich mithelfen, dem Verein beitreten oder etwas spenden? Weitere Informationen zur KIT finden sie hier.

Die Bürgerstiftung Wesermarsch fördert und initiiert gemeinnützige Projekte im Bereich der Wesermarsch. Weitere Informationen zur Bürgerstiftung finden Sie hier.